Am letzten Wochenende im April fand wie in jedem Jahr die Party des Sued Harz Saale Chapters in Hermannseck statt. Wir konnten erst am Samstag losfahren. In Rathenow starteten wir um 11:00 Uhr und führen über Nebenstraßen bis nach Gommern an den „Kulk“, einem ehemaligen Steinbruch, in dem gegen Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts Quarzit abgebaut wurde. Der „Kulk“ ist bekannt durch die direkt an sein Ufer grenzende Wanderdüne „Fuchsberg“. Diese entstand in der Weichseleiszeit und durch Westwinde erfolgten bis vor einigen Tausend Jahren noch „Wanderungen“ des Sandes.

in Gommern vor dem "Robinien Hof" der Kulk, im Hintergrund die Wanderdüne Fuchsberg

An der anderen Uferseite des Sees wurde von Geologen aus den ehemaligen Betrieben der Erdöl- und Erdgasindustrie seit dem Jahre 1995 ein Gesteinsgarten geschaffen. Inzwischen gilt dieser laut Wikipedia als größte Gesteinssammlung unter freiem Himmel in Deutschland und möglicherweise auch in Europa. Es werden über 240 Gesteinsblöcke gezeigt.

ein Teil des Gesteinsgartens Sandstein

Angekommen in Hermannseck auf dem Gelände des MC 92 wurden wir freundlich begrüßt. Nach der langen kalten Jahreszeit ist das erste Treffen im Jahr immer etwas Besonderes. Nach Kaffee und Kuchen fuhren wir nach Querfurt in unser „Hotel zur Sonne“. Hier saßen auf dem Hof bereits Freunde von den Breitenfelde, Steinwald und Thüringen Chaptern, so dass auch der Einkehrschwung in größerer Runde angenehm verlief.

Einkehrschwung im Hotel zur Sonne Wiedersehen

Mit dem Shuttle ging es zum Eventgelände und wir feierten gemeinsam bis in die Nacht.

Party auf dem Gelände des MC92

Zum Abschluss gab es im Gastraum der „Sonne“ noch einige Absacker und Geburtstagsrunden von Uwe.

nachts im Hotel zur Sonne Herzlichen Glückwunsch

Nach dem gemeinsamen Frühstück am Sonntag ging es dann nach Hause. An den Steinbruchseen bei Dannigkow gab es Mittag und einen ordentlichen Regenguss, den wir aussitzen konnten. Wir hielten uns dann etwas westlicher als geplant und konnten damit ein Regengebiet umfahren, so dass wir letztlich trocken nach Hause kamen.

ause zwischen Pretzien und Dannigkow Mittag
die Steinbruchseenkette: Tiefer See, Blauer See und Steinbruchsee

geschrieben, wie erlebt: Andreas

Mehr Fotos gibt’s in der Galerie.

back-2
[Home] [historische Logbücher] [Lgb. 13/15] [Party des SHSC]